Industrie 4.0 versus digitale Kundenkommunikation 1.0

Revolution trifft auf Stagnation

In der Zukunft werden hochintelligente Maschinen und Systeme innerhalb der industriellen Produktion miteinander selbstständig Informationen austauschen, bei sich gegenseitig komplexe Aktionen auslösen und steuern, sich eigenständig warten und gemeinsam Fehler korrigieren. Im Bereich der digitalen Kommunikation mit Ihren Kunden – und den wachsenden Möglichkeiten – herrscht beim Großteil der deutschen Unternehmen hingegen scheinbar Stille und Stagnation.

Pressekontakt:

Markus Lievenbrück
Zollstockgürtel 61
50696 Köln
Telefon +49 221 570874-18
presse@agentur-fahrenheit.de
www.agentur-fahrenheit.de

Industrielle Revolution

Industrie 4.0 – ein Begriff, der uns momentan ständig begegnet. Worum es da geht? Um die vierte industrielle Revolution: Ein umfassender Veränderungsprozess der Industrie, der durch die neue intelligente Vernetzung von Mensch und Maschine angetrieben wird. Für Deutschland – eine der bedeutendsten Industrienationen der Welt – eröffnen sich dadurch vielversprechende Potentiale im Bereich der Ressourcenproduktivität und -effizienz. Das klingt stark nach innovativen Entwicklungen, die von Unternehmen erfolgreich angenommen und stetig ausgebaut werden. Ja! Zukünftig werden intelligente Maschinen gegenseitig miteinander ohne menschliche Hilfe kommunizieren können. Nur vergisst ein Großteil der Unternehmen, dass die intelligente Kommunikation zwischen Maschinen nicht der einzige erfolgsversprechende Veränderungsprozess ist, den sie momentan durchleben und für sich nutzen können! Auch die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde hat in den letzten Jahren zahlreiche innovative Türen aufgestoßen, die aber im deutschen Mittelstand und darüber hinaus viel zu wenig genutzt werden. Bei dieser digitalen Revolution muss man in Bezug auf die reale Nutzung wohl viel mehr von einer Stagnation sprechen.
Digitale Unternehmenskommunikation

Im Netz der Möglichkeiten
Der hochentwickelte Technologiepark steht vor dem Unternehmensgebäude und jede neue industrielle Innovation wird von den Unternehmen direkt aufgegriffen, um ihre Produktion noch stärker zu optimieren. Aber im Bereich der digitalen Kundenkommunikation sind die meisten dieser Unternehmen auf dem Stand 1.0. stehengeblieben, scheinen gefangen im „digitalen Netz“ der Möglichkeiten. Dabei ist die Kommunikation mit den Kunden ein entscheidender Baustein für eine ganzheitliche und erfolgreiche Unternehmensstrategie. Die neuen Möglichkeiten der Online-Kommunikation sind zwar – mehr oder weniger – bekannt, werden aber nicht effektiv genutzt, um ein Unternehmen selbst, die Leistungen und Alleinstellungsmerkmale zu präsentieren und zielgruppenoptimiert zu kommunizieren.
hochintelligente Maschinen

Zwei Entwicklungen im Fokus
Digitaler Kommunikation wird im Verhältnis zu ihren letzten großen Entwicklungssprüngen unverhältnismäßig wenig Aufmerksamkeit gewidmet: Viele Unternehmen scheinen die sich daraus ergebenen Möglichkeiten zu unterschätzen. Im Zuge dieser neu entstehenden Chancen sollten viel mehr weitere Strategien entwickelt werden, um die Kunden zu erreichen: Die unterschiedlichen Endgeräte können das wachsende Bedürfnis der Gesellschaft nach Flexibilität und Mobilität perfekt abholen und erlauben den Unternehmen ideale Voraussetzungen: Kundenkommunikation in Echtzeit! Dadurch kann ein Unternehmen eine intensive Kundenbindung aufbauen und nicht nur direkter, sondern auch persönlicher mit dem Kunden kommunizieren: Die neuen Web-Technologien ermöglichen es zudem, stetig aktuelle Daten über die Zielgruppe und ihr aktives Onlineverhalten zu analysieren, um die Kommunikation genau auf die Zielgruppe zu optimieren und maßgeschneiderte Angebote auf verschiedenen Endgeräten zu präsentieren. Die Kundenkommunikation für Unternehmen wird durch die vielseitigen Instrumente und Kanäle des Online-Marketings kundenzentrierter, individueller und ganzheitlicher, so dass eine maximale Bindung und Kaufaktivierung erzielt wird.