Das war die DMEXCO 2019

Am 11. und 12. September 2019 verwandelte sich die Kölner Messe zum Treffpunkt für Marketingexperten, Digital-Unternehmen und internationale Speaker. Rund 1000 Aussteller aus 40 Ländern, mehr als 600 Speaker und über 40.000 Besucher nahmen an der diesjährigen Dmexco (Deutsche Marketing Expo & Conference) teil. Digitalexperten und Entscheider aus aller Welt diskutierten unter dem Motto "Trust in You" über das zentrale Thema Vertrauen in der digitalen Wirtschaft und informierten sich über aktuelle Trends und Leitgedanken aus der Marketing-Welt.

Neben den Ausstellungshallen, in denen sich Stände verschiedenster Unternehmen aufreihten und nicht nur durch außergewöhnliche Designs beeindruckten, sondern auch durch Größe und kostenlose Gimmicks versuchten, zahlreiche Messebesucher an die Stände zu locken, konnten die Messebesucher eine große Bandbreite an Seminaren besuchen, in denen unterschiedliche Marketingthemen diskutiert wurden.

Auch die Demo Area stieß auf großes Interesse: Hier konnten Unternehmen in 20-minütigen Präsentationen ihre Produkte und Geschäftsideen vorstellen und sich mittels interaktivem Voting-Tool ein direktes Feedback der Zuschauer einholen. Die neue Dmexco-App erleichterte dank Auflistung des kompletten Messe-Programms, elektronischer Ticketspeicherung, Hallenplänen und Networking-Funktion vielen Besuchern ihren Dmexco-Aufenthalt.

Adobe zog mit seiner „Back to the 90s“-Tour zahlreiche Besucher an und nahm alle Interessierten auf eine Reise durch die digitale Entwicklung mit
In den Ausstellungshallen informierten zahlreiche Unternehmen über ihre Produkte und Dienstleistungen

Digitales Nutzerverhalten

Das Seminar „Why Brands need a first Second Strategy“ war nicht nur äußerst gut besucht, sondern ermöglichte auch einen Einblick in Studien über das Nutzerverhalten in Bezug auf digitale Werbeanzeigen. Chris Babayode, Managing Director der MMA EMEA (Mobile Marketing Association) präsentierte die Testergebnisse in einem anschaulichen Beitrag und stellte heraus, dass Nutzer in weniger als einer halben Sekunde auf eine Werbeanzeige reagieren und eine entsprechende Haltung dazu aufbauen. Darüber hinaus ging er auf die Bedeutung von Bewegtbild-Werbung und die Vorteile von Marken ein, auf die Nutzer öfter und positiver reagieren als auf Werbeanzeigen noch unbekannter Unternehmen, die darüber hinaus keine Call-to-Actions („Jetzt kaufen!“, „Jetzt informieren!“, …) in ihren Werbeanzeigen verwenden.

Chris Babayode, Managing Director der MMA EMEA über das Nutzerverhalten in Bezug auf Werbeanzeigen

Googles neuste Werbemöglichkeiten

Auch der Internetgigant Google zog zahlreiche Zuhörer an und stellte in einem 45-minütigen Vortrag die optimale Vorgehensweise bei der Erstellung und Verwendung von Displayanzeigen vor. Mithilfe von "Display & Video 360" bietet Google Werbetreibenden Creative-Arbeitsbereiche für Teams, automatische Gebotseinstellungen und viele weitere Funktionen, um schneller Informationen zu interpretieren, effektiver zusammenzuarbeiten und bessere Ergebnisse der Werbeanzeigen zu erzielen.

Das Google Seminar zog zahlreiche DMEXCO Besucher an
Anhand eines Sandwich-Beispiels wurden den Zuhörern des Google Vortrags die wichtigsten Parameter für erfolgreiche Werbeanzeigen näher gebracht

Emotionen für Marketingzwecke nutzen

Einen weiteren interessanten Vortrag lieferte das Unternehmen Ernst & Young GmbH, das sich auf die Bereiche Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung, Risk Advisory, Financial Advisory, sowie Unternehmens- bzw. Managementberatung spezialisiert hat. In dem Seminar wurde zum einen die Entstehung von Emotionen anhand wissenschaftlicher Studien erläutert, zum anderen wurden Möglichkeiten der optimalen Emotionserkennung und -verwendung für marketingspezifische Zwecke anhand einiger Beispiele vorgestellt. Ein Beispiel war der erfolgreiche Einsatz von Emotionsmessung eines großen Luxus-Automobilunternehmens, das Interessenten vor dem Autokauf anbot, sich verschiedene Designs der Wagen anzusehen und währenddessen ihre Reaktionen messen zu lassen. Anhand der gesammelten Daten konnten den Personen individuelle und favorisierte Fahrzeugdesigns angeboten werden. Personalisierte Kundenangebote auf der höchsten Stufe, könnte man sagen.

Die Ernst & Young GmbH stellte in ihrem Vortrag auch einen Roboter vor, der menschliche Emotionen erkennen kann

Alles in allem bot die Messe auch in diesem Jahr wieder ein breites Rahmenprogramm, das insbesondere das Thema Vertrauen in der digitalen Welt in den Vordergrund stellte. Bei der Vielzahl an Inhalten sowie der großen Bandbreite an neuen Innovationen für effizientes Marketing und ganzheitlichen Vertrieb konnte hier jeder etwas mitnehmen.