Neue Vermarktungs­möglichkeiten dank Shopping-Funktion für Instagram und Pinterest

Instagram hat eine neue Möglichkeit entwickelt, um Unternehmen eine gezieltere Kundenansprache zu ermöglichen. Die Shopping-Funktion! Hiermit können Unternehmen unter Verwendung eines Business Profils ab sofort einzelne Produkte auf geposteten Bildern mit Beschreibung, Preis und dazugehörigem Link versehen, der direkt auf die gewünschte Website zum Kauf weiterleitet. Das eröffnet ganz neue Dimensionen der Kundenansprache! Denn viele Nutzer empfinden es als aufwendig, ein Produkt, das sie auf einem Instagram Post gesehen haben, separat im Internet zu suchen. Durch die Funktion genügt ein Klick auf das gewünschte Produkt, um zum dazugehörigen Webshop weitergeleitet zu werden und den Kauf schnell und unkompliziert abzuschließen. Durch diese Verkürzung der Customer Journey steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Kaufabschlüssen erheblich.

Bildquelle: instagram.com
Bildquelle: instagram.com

Pinterests „Shop the Look“-Funktion

Dieselbe Vermarktungsmöglichkeit bietet auch Wettbewerber Pinterest mit seiner auch in Deutschland nutzbaren „Shop the Look“-Funktion an. Auch hier können einzelne Produkte auf gepinnten Bildern mit Informationen und der Zielseite versehen werden, um potentiellen Kunden den Kaufprozess zu erleichtern. „Shop the Look“-Pins sind mit weißen Punkten gekennzeichnet, über die verschiedene Teile des Looks aufgerufen werden. Nutzer können auf die Punkte tippen, um jedes einzelne Teil zu kaufen.

Bildquelle: pinterest.com
Bildquelle: pinterest.com

Setzen Sie Ihre Produkte in Szene!

Darüber hinaus bietet diese Funktion fabelhafte Möglichkeiten, durch hochwertige Bilder einen ersten Eindruck zu dem Produkt zu vermitteln und dieses gekonnt in Szene zu setzen.
Instagram Stories können zudem gezielt eingesetzt werden, um Follower auf die Shopping-Funktionen in den eigenen Beiträgen aufmerksam zu machen. Außerdem stehen Unternehmen bei Instagram unterschiedliche Shopping-Formate zur Verfügung, sodass entweder nur ein Bild oder gleich mehrere Bilder im Karussell-Format markiert werden können. Bis zu 5 Produkte können in Beiträgen mit einem Bild oder aber 20 Produkte in Beiträgen mit mehreren Bildern markiert werden.
Sicherlich ist die neue Shopping-Funktion bei Instagram wie auch bei Pinterest eine Bereicherung für viele Unternehmen, um ihre Produkte authentischer zu präsentieren. Gleichzeitig bietet die Funktion eine tolle Möglichkeit, den Absatz der eigenen Produkte zu steigern. Denn durch interessante Posts wird auch die Wahrscheinlichkeit von Likes und Kommentaren durch Follower erhöht. Dadurch werden auch andere Instagram User schneller auf die geposteten Beiträge aufmerksam und die Möglichkeit eines Kaufabschlusses maximiert sich. Denn mehr als 75% der Nutzer bei Instagram suchen oder teilen, nachdem Sie von einem Instagram Beitrag inspiriert wurden. Die Shopping-Funktion ist allerdings nicht für jedes Business geeignet, da das Instagram Business Profil mit einem Facebook-Shop oder einem Produktkatalog verknüpft werden muss.

5 Instagram Shopping Tipps

  • Es müssen neun Shopping-Beiträge im Instagram Unternehmensprofil veröffentlicht worden sein, erst dann wird der Shopping-Button aktiviert

  • Es sollten immer mehrere Produkte in einem Instagram Shopping-Beitrag markiert werden, denn hierdurch hat der Nutzer die Möglichkeit, zu „stöbern“

  • Die Verlinkung und Hinterlegung der passenden Informationen zu den Produkten sollte vor dem Posten immer kontrolliert werden

  • Shopping Beiträge sollten auch über Instagram Stories kommuniziert werden, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren

  • Die verschiedenen Shopping-Formate sollten getestet werden, um herauszufinden, welche Strategie für die eigenen Produkte am besten funktioniert

Fazit

Die neu eingeführte Shopping-Funktion auf Instagram wie auch bei Pinterest ist eine sehr spannende Entwicklung im Social Media Bereich, die es den entsprechenden Plattformen ermöglicht, ihr Geschäftsmodell über die reinen Werbeeinnahmen hinaus auszuweiten. Es wird sich in den kommenden Monaten zeigen, ob dieser Vorstoß von Instagram und Pinterest dazu führt, dass sich Social Networks wirklich zu Verkaufsplattformen entwickeln und somit das Shopping-Erlebnis aus den Online-Shops in die Social Media Kanäle verlagert wird.

Doch auch für Anbieter kann es deutliche Vorteile haben, direkt innerhalb des Ökosystems „Social Media“ zu verkaufen, gerade um Impulskäufer direkt abzufangen und zum Kauf zu bewegen, ohne Gefahr zu laufen, diese im weiteren Kaufprozess wieder zu verlieren.