Die Macht der Personalisierung

Kunden erwarten heutzutage längst nicht mehr nur guten und reibungslosen Service, schnelle Bestellprozesse und dem Privat- und Berufsleben angepasste Produktlieferungszeiten. In den vergangenen Jahren ist die personalisierte Kundenansprache zu einem elementaren Bestandteil im erfolgreichen Produkt- und Dienstleistungsverkauf geworden.

Das Individuum im Mittelpunkt

Wir alle mögen das Gefühl, von einer Marke bzw. einem Unternehmen als Individuum wahrgenommen und geschätzt zu werden. Hintergrund ist die Exklusivität und die „Uniqueness“, die durch die personalisierte Ansprache jedem von uns zugeschrieben wird. Wer möchte schon gern unauffälliger Teil eines großen Ganzen sein und dieselben Produkte nutzen, die man an jeder zweiten Straßenecke sieht? Schöner ist es doch, wenn die eigenen individuellen Bedürfnisse und Ansprüche von Marken wahrgenommen und auf diese mit maßgeschneiderten Produkten und Dienstleistungen reagiert werden.

Individualität darf etwas kosten

Die 2017 veröffentlichte Studie „Handel 2036: Wie kauft Deutschland übermorgen ein?“ ergab, dass es 68 Prozent der befragten Männer und 81 Prozent der befragten Frauen sehr wichtig ist, dass ein Produkt genau ihren Wünschen & Bedürfnissen (z.B. Farbwunsch, Körpermaße) entspricht. (Quelle: http://trendbuero.com/wp-content/uploads/2016/10/QVC_Zukunftsstudie-Handel-2036.pdf).
Darüber hinaus seien 49 Prozent der befragten Männer und 33 Prozent der befragten Frauen bereit, für das perfekte Produkt ihre Daten an das produzierende Unternehmen zu übermitteln. Ohne Daten schließlich keine Personalisierung – in Zukunft wird dies dazu führen, dass Konsumenten vor allen Dingen im B2C-Bereich zu sogenannten „Prosumenten“ mutieren, also viel aktiver am Produktionsprozess der gewünschten Produkte beteiligt werden. Und für das passgenaue Oberteil oder den Sneaker mit Wunschmuster sind viele Konsumenten auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen, schließlich erwirbt man mit dem Mitspracherecht an der Gestaltung ein Unikat, das es so kein zweites Mal gibt.

Empfehlungen weisen den Weg durch den Produkt-Dschungel

Wer kennt das nicht? Man sucht ein bestimmtes Produkt für das eigene Unternehmen, findet sich im Dschungel der verschiedenen Möglichkeiten aber einfach nicht zurecht, da viele Produkte ähnliche Charakteristika aufweisen. Wie schön, dass auch hier die Personalisierung weiterhilft. Denn auf Basis bereits getätigter Käufe können Kunden passende neue Produkte empfohlen werden. Dadurch findet sich nicht nur der Kunde besser zurecht, er bekommt auch genau das Produkt angezeigt, das in seinem Interessensgebiet liegt.

Personalisierung der eigenen Website - so funktionierts

Die Website ist die Unternehmensdarstellung im World Wide Web und bietet zahlreiche Möglichkeiten, um den Nutzern genau das zu bieten, was sie brauchen.
Beispielsweise können die für den Websitebesuch genutzten Geräte wertvolle Informationen liefern. Bei der Nutzung mobiler Endgeräte kann tendenziell davon ausgegangen werden, dass eher praktische Informationen wie die Anleitung zu einem konkreten Produkt, mit dem der Nutzer sich aktuell beschäftigt, gesucht werden. Am Arbeits-PC hingegen sind andere Nutzungsmotive zu erwarten, beispielsweise ein ausführlicher Produktvergleich von verschiedenen Anbietern.
Auch ein Blick darauf, ob Ihre Website eher von den gleichen Nutzern oder von neuen Personen besucht wird, ist hilfreich, um einschätzen zu können, welche Informationen vordergründig auf der Website dargestellt werden sollten. Für neue Besucher bietet es sich an, allgemeine Informationen in den Vordergrund zu stellen und Hilfestellung für die Orientierung auf der Website zu geben. Regelmäßige Besucher hingegen kennen die grundsätzlichen Strukturen oftmals schon, für sie sind Neuigkeiten des Unternehmens und aktuelle Veränderungen wichtiger.

Die Call to Action-Elemente einer Website lassen sich ebenfalls individuell an die Bedürfnisse der Websitenutzer angleichen: Wer sich erstmalig auf einer Website befindet, kann zunächst leicht zu erfüllende Handlungsaufforderungen angezeigt bekommen (beispielsweise ein Newsletter-Abonnement). Bereits erfahrenen Nutzern können hingegen schon konkretere Angebote vorgeschlagen werden.

Das Klickverhalten und die Bewegungen der Nutzer auf der Website sind ein weiterer wichtiger Hinweis dafür, wie sich Nutzer auf Websites verhalten. Hierdurch können relevante Inhalte mehr in den Fokus gerückt oder die Nutzerfreundlichkeit der Website maßgeblich erhöht werden.

Die Zukunft wird individuell

Schon jetzt nutzen insbesondere große Konzerne und Internetgiganten die Macht der personalisierten Kundenansprache, um ihren Absatz nachhaltig zu steigern und eine individuelle Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen. Auch im B2B-Bereich wird sich „Personalisierung“ in den kommenden Jahren sicherlich weiterentwickeln und neue Möglichkeiten bieten, um jeden Kunden individuell anzusprechen.